Dettling Stiftung.

Unterstützte Personen

Viviane Dettling

Viviane wird im Sommer 2019 ihr Jus-Studium an der Uni Luzern abschliessen und anschliessend, zur Vorbereitung auf das Anwaltspatent, verschiedene Praktika absolvieren.

Kostet Fleiss und seinen Preis: Das Anwaltspatent

Das letzte Jahr ihres Hochschulstudiums ist für Viviane angebrochen. Jetzt beginnt der Endspurt auf das grosse Ziel: Das Anwaltspatent. Als krönenden Abschluss am Ende ihres Studiums, möchte Viviane im Sommer 2019 eine Summer School an der Universität Luzern besuchen. Diese dreiwöchige Veranstaltung zum Thema «Human Rights Law» wäre ohne den Zustupf der Stiftung mit grösseren Hürden verbunden. Der Förderbeitrag ermöglicht Viviane damit einen unvergesslichen Einblick in eine Rechtsmaterie, die mit Sicherheit ihre berufliche Karriere mitprägen wird.

Mehr Praxiserfahrung für die Anwaltsprüfung

Zur Vorbereitung auf das Anwaltspatent wird Viviane ab August 2019 verschiedene Praktikumsstellen im Kanton Schwyz antreten und dabei nur wenig verdienen. «Dank dem Beitrag der Stiftung, habe ich weniger Angst, nicht über die Runden zu kommen». Viviane will sich genug Zeit nehmen für die praktische Ausbildung. «Ich möchte möglichst viele Rechtsbereiche kennenlernen, um umfassend auf die bevorstehende Anwaltsprüfung vorbereitet zu sein.» Ein facettenreicher Praxiseinblick ermöglicht es Viviane zusätzlich, sich in jene Richtung zu spezialisieren, mit der sie sich während der Praktikumszeit am besten identifizieren konnte. Die angehende Juristin hat bereits Praktikumsstellen bei einer Strafbehörde, einer öffentlichen Verwaltung und bei einem Anwalt, der auf Privatrecht spezialisiert ist.

«Die neue Stiftung ist jetzt modern. Das motiviert mich – und hoffentlich auch andere junge Dettlinge – mich für die Familie zu engagieren.»

viviane Dettling

Die Freude am Familiennamen geweckt

Die jungen Dettlinge – weibliche und männliche – ins Boot zurückzuholen, ist für Viviane eine der Hauptaufgaben der neuen Stiftung. Mit dem Stipendienfonds habe sie wenig verbunden. Jetzt sei etwas Modernes entstanden, das in ihr die Freude am eigenen Familiennamen wieder geweckt habe. Zusammen mit Daniel Dettling engagiert sie sich deshalb in einem Projekt. Dieses soll den Informationsaustausch in der Familie fördern und bestenfalls dazu beitragen, dass alle Dettlinge vermehrt von «Ressourcen» innerhalb der Familie profitieren können.

Mehr über das Netzwerk-Projekt erfahren.

Steckbrief

Familienstamm: Anton (1756-1815)
Berufsziel: Anwältin
Schule: Universität Luzern
Geburtsdatum: 15. August 1994
Heimatort: Lauerz