Dettling Stiftung.

Unterstützte Personen

Nadia Dettling

Nadia liegen kranke und betagte Menschen sehr am Herzen. Für sie ist Nadia bereit ans Limit ihrer Kräfte zu gehen. Zum Glück geben ihr Familie und Freunde die nötige emotionale Unterstützung. Die Stiftung hat einen Beitrag an Nadias Weiterbildung zur Pflegefachfrau HF geleistet.

«Die Familie ist alles für mich.»

Wer sich im Alltag gerne über seine Grenzen verausgabt, braucht einen Rückzugsort, wo er regelmässig zur Ruhe kommen kann. Nadia wohnt bei ihren Eltern in Zug. «Ich bin froh, dass meine Familie gut zu mir schaut. Für mich kocht, zum Beispiel. Die Familie ist alles für mich. Diese stützt mich immer.»

Gerne gefordert

Die Weiterbildung zur Pflegefachfrau HF verläuft berufsbegleitend. Nadia arbeitet zurzeit auf der allgemein Chirurgie im Spital. Das fordert sie emotional, mental und körperlich. «Es ist faszinierend mitzuerleben, wie erfahrene Pflegerinnen und Ärzte unter Druck arbeiten. Man muss sein ganzes Wissen innert Sekunden abrufen können. Schnell und richtig zu reagieren ist entscheidend. Ich bin gerne gefordert und freue mich zu spüren, wie ich mehr und mehr in den Beruf hineinwachse.»

Ein Sprungbrett für weitere Zukunftspläne

Für ihre beruflichen Ziele hat Nadia viele Hobbies aufgegeben. Die Freizeit, die ihr jetzt, während der Weiterbildung bleibt, nutzt sie vor allem für Kraft- und Ausdauertraining. «Die Arbeit in der Pflege fordert einem auch körperlich. Der Rücken wird stark belastet. Da ist es wichtig, sich fit zu halten.»
Zusätzlich erschwerend ist, dass viele Stellen in der Pflege unbesetzt sind. «Wir sind wirklich viel zu wenige. Ich wünschte, mehr Auszubildende würden sich für einen Pflegeberuf begeistern», sagt Nadia.

Die Weiterbildung sieht Nadia als Sprungbrett für ihre weiteren Zukunftspläne. Sie möchte nachher gerne ein Nachdiplomstudium im Bereich Notfall- oder Anästhesiepflege absolvieren. Und später in einer Führungsposition arbeiten - als Abteilungsleiterin im Spital oder als Heimleiterin.

«Nirgends sonst erhalten Studierende an höheren Fachschulen Stipendien.»

Eine eigene Wohnung könnte sich Nadia von ihrem Lehrlingslohn im Moment noch nicht leisten. Dank der Stiftung konnte Nadia ein Teil der Schulbücher bezahlen und ein Generalabonnement lösen. «Ich war überrascht, als mir mein Vater von der Stiftung erzählte. Ich wusste nicht, dass es so etwas gibt. Nirgends sonst erhalten Studierende an höheren Fachschulen Stipendien.»

Steckbrief

Familienstamm

Melchior 1728-1787

Ausbildung

Pflegefachfrau HF

Schule

Xund Bildungszentrum Gesundheit Zentralschweiz, Höhere Fachschule

Geburtsdatum

19. April 2000

Heimatort Lauerz