Dettling Stiftung.

16.11.2019

Herbst-Treff zum Thema Blockchain und Kryptowährung

Herbst-treff

Blockchain: Die technologische Revolution

Am 16. November 2019 trafen sich die Dettlinge zu einem von Viviane und Daniel organisierten Vortragsabend zum Thema «Blockchain». Rund 30 Personen kamen der Einladung nach und bewiesen, dass Dettlinge auch vor den komplexesten, neuen Themen nicht zurückschrecken.

Den Abend eröffnete René Feiereis. Er ist Investment-Berater im Bereich der Kryptowährungen, wohnhaft in der Mühle Lauerz, dem Geburtshaus unseres Stammvaters Anton Dettling. Feiereis beschäftigt sich seit Urzeiten mit der Blockchain. Er erklärte deren Grundlagen und zeigte einen Film. Dessen Quintessenz: Sogar die wenigen, existierenden Experten rätseln, was diese neue Computer-Technologie dereinst alles bewegen könnte.

Technologie mit revolutionärem Potenzial

An dieser Stelle kurz zur Blockchain: Sie ist eine neue, open-source Technologie, die unter anderem einen sicheren Datentransfer ermöglicht. Glaubt man den Verfechtern, besitzt sie das Potenzial, den Finanzmarkt zu revolutionieren. Mehr noch: Sie versucht es bereits. Revolutionär ist, dass sich das System selbst kontrolliert. Jede Transaktion kann von allen Blockchain-Nutzern, geprüft und zurückverfolgt werden. Je nach dem auf welche Weise sich die Technologie durchzusetzen vermag, würden die Banken, denen wir heute unser Vertrauen schenken (müssen), ihr Monopol über den Finanzmarkt an die Blockchain verlieren.

Richard Dettling hat ein Blockchain-Buch publiziert

Feiereis übergab nach seinen Ausführungen das Wort Richard Dettling, Pascal Hügli und Yonghan Lee. Die drei Experten haben gemeinsam ein Buch über die Blockchain herausgegeben. «Ignorieren auf eigene Gefahr» ist eine gelungene Mischung aus Comic und Fachbuch. Für den Blockchain-Neuling ist es eine gute Wahl, um sich in ein faszinierendes Thema einzuarbeiten. Nebenbei verschafft das Buch einen Einblick in die aktuelle Finanz- und Börsenwelt. Nach der Lektüre ist klar: Berührungsängste mit dem Thema sind tatsächlich fehl am Platz. Gefährlich ist, es zu ignorieren. Warum?

Ist unser Finanzsystem in Gefahr?

Mehr Unabhängigkeit und Transparenz erlangen und jedem auf dieser Welt Zugang zu einem sicheren Finanzsystem gewähren: Das sind hehre Absichten, die mit der Förderung von Kryptowährungen auf der Blockchain verfolgt werden. Doch die Banken will niemand einfach so einem techno-anarchischen Denkansatz opfern. Schliesslich lagern sie unsere Ersparnisse. Sollten die herkömmlichen Bankkonti dennoch in Gefahr sein, ist es empfehlenswert, die Entwicklung zu beobachten.

Der Interessenkonflikt zwischen Finanzinstituten, Staaten und Blockchain-Anhängern wird in den Comics auf einfache, verständliche Weise dargestellt. Auch die Fachinformationen sind gut und flüssig lesbar. Der Autor argumentiert ausgewogen, ohne seine eigenen Überzeugungen zu verstecken. Fazit: Es lohnt sich das Buch «Ignorieren auf eigene Gefahr» zu lesen. Erhältlich ist es bei Amazon. Mehr Infos gibt es bei https://kryptobu.ch/.

Über die Autoren

Von Richard Dettling stammen die Comics. Er ist ein erfahrener Banker, Investor und auch Cartoonist von «The Bankey» (www.thebankey.com). Der Autor, Pascal Hügli, ist Wirtschaftsjournalist und Dozent für Bitcoin und Blockchain an der Hochschule für Wirtschaft in Zürich. Editor Yonghan Lee arbeitet als Geschäftsführer eines Beratungsunternehmens, das sich auf Crypto Valley und den koreanischen Blockchain-Markt spezialisiert hat. (Foto von links: Richard Dettling, Pascal Hügli, Yonghan Lee)

Mehr über Richard Dettling erfahren =>