Dettling Stiftung.

26.11.2022

Herbst-Treff zum Thema Blockchain

SAMSTAG, 26. November 2022

Kryptowährung oder CBDC - was bringt die Zukunft und was ist bereits Realität? Am Herbst-Treff wagte sich eine Gruppe Dettlinge an moderne Finanzthemen.

Nachdem wir im Sommer in der Milchmanufaktur in die Vergangenheit geblickt hatten, richteten wir am Herbst-Treff das Augenmerk auf die Zukunft. Unser Familien-Banker «The Bankey» Richard Dettling erklärte uns die Unterschiede von Kryptowährungen und Central Bank Digital Currencies (CBDC). Richard ist Illustrator und Co-Autor des Buches «Ignorieren auf eigene Gefahr – die neue dezentrale Welt von Bitcoin und Blockchain». Bereits zum zweiten Mal informierte er uns über den aktuellen Entwicklungsstand der digitalen Finanzwelt.

Digitales Geld auf dem Vormarsch

Vor drei Jahren, als Richard uns zum ersten Mal die Kryptowährungen erklärte, klang die Idee eines grundlegenden Wandels im Finanzwesen für die meisten von uns nach Idealismus und Utopie. Nun wird alles, was damals unmöglich erschien, zunehmend greifbarer. Während die Kryptowährungen wegen ihrer Volatilität jüngst wieder in Verruf gerieten, bereiten die Zentralbanken – weitgehend von den Medien unbeobachtet - den Boden für zentral gesteuerte E-Währungen vor. In der Schweiz läuft eine Recherchephase mit einem digitalen Franken. Staaten wie Kanada und China befinden sich mit ihrem digitalen Geld bereits in der Pilotphase.

Blockchain: unkontrollierter Wildwuchs oder unbestechliches System?


Doch was hat das mit der Blockchain zu tun? Der Handel mit Kryptowährungen verläuft dezentral und staatenunabhängig über eine Blockchain. Ihre Server stehen nicht, wie beim Internet in riesigen von Techmultis, wie Amazon und Google verwalteten, hackbaren Zentren, sondern über die ganze Welt verteilt. Jeder Privathaushalt kann theoretisch einer Blockchain einen Server zur Verfügung stellen. Sie entzieht sich auf diese Weise nicht nur den Hackern sondern auch der Kontrolle der Staaten. Für manche klingt dies nach Wildwuchs, andere erkennen darin ein unbestechliches System.

Die Geschichte des Geldes

Anschliessend an das Referat wurde rege diskutiert über die Geschichte des Geldes, die Abkopplung vom Goldstandard, die Rolle der Zentralbanken und der kommerziellen Banken in Bezug auf die Geldmenge, sowie die Bedeutung der Demokratie für das Vertrauen ins Finanzsystem und in die Zentralbanken. So gelang es uns, mögliche Szenarien für die Zukunft zu erfassen.

Kryptowährung oder CBDC? Beim Apéro, nach der Diskussion und Richards Referat, war klar: Welches Währungssystem die Zukunft prägen wird, ist nach wie vor Spekulation. Bestimmt werden manche von uns die weitere Entwicklung nun aber bewusster mitverfolgen als zuvor.

Danke, Richard, für das spannende Update aus der Finanzwelt!