Dettling Stiftung.

Die Destinatäre besser erreichen – aber wie?

Der Stiftungsrat (im Bild bei einem Treffen in Arth) sucht derzeit nach Wegen, um mehr Familienmitglieder mit den Unterstützungsangeboten der Stiftung zu erreichen. Wir haben das Gefühl, dass mehr Dettlinge berechtigt wären, Stiftungsgelder zu beziehen, als sich bei uns melden.

Die Dettling-Stiftung gibt es, dank einem Herzensanliegen des Stifters Franz-Xaver. Ihm ist es ein echtes Bedürfnis, den Zusammenhalt innerhalb der Familie zu stärken und in ihre Bildung zu investieren. Gerne betont er: «Wir leben in der Schweiz in einem Paradies.» Der Wohlstand und die Freiheit, die wir hier geniessen, sind nicht von selbst gekommen. Sie sind die Folge einer funktionierenden Gemeinschaft und höchster Qualität in der Grundausbildung, der Weiterbildung und der Berufsbildung.

Die Fähigkeit zu denken schulen

Zurzeit erschweren Halbwissen und manipulierte News sowie strategische Desinformation auf internationaler politischer Ebene, den Menschen, sich zu orientieren und eine Meinung zu bilden. Fehlinformationen können eine Gesellschaft spalten. Nur wer genügend gebildet ist, erkennt diese Gefahr. Wir müssen darum mehr denn je lernen, Reales von Manipulation und von Irrationalem zu unterscheiden. Es ist wichtig, dass die jungen, weniger erfahrenen Generationen die gesellschaftlichen Werte des Zusammenlebens verstehen und die Rechte sowie die Grenzen der persönlichen Freiheit erkennen.

Das Paradies erhalten

Wir leben hier in einem Paradies. Um es zu bewahren, dürfen wir uns nicht denkfaul auf den Lorbeeren der früheren Generationen ausruhen. Wir müssen weiterlernen, weiterforschen, uns weiterentwickeln, um unsere Denkfreiheit zu erhalten. Dafür braucht es Menschen, die bereit sind, ihre Augen zu öffnen, immer wieder über sich hinaus zu wachsen und sich zu engagieren. In der Politik und in der Wirtschaft hört man den Namen Dettling häufiger als auch schon. Die Stiftung möchte gerne, dass alle Nachfahren Kaspar Dettlings aus Buosingen die Chance erhalten, von sich und unserer uralten Schwyzer Familie hören zu lassen.